3D-Druckseminar

Seminar 3D-Druck Keramik

für Technische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Der 3D-Druck hat sich mittlerweile als Herstellungsverfahren etabliert. Bauteile aus Metall und Kunststoff können bereits in vielfältiger Weise so hergestellt werden. Aber auch für Keramik sind verschiedene 3D-Druckverfahren verfügbar, die sich grundlegend unterscheiden. Durch die geschickte Auswahl des Verfahrens können Vorteile genutzt und Nachteile vermieden werden.

Dieses Seminar wendet sich an diejenigen, die einen objektiven Überblick über die verschiedenen 3D-Druckverfahren erhalten wollen. Es werden die Vor- und Nachteile der einzelnen Verfahren vermittelt. Themen wie Aufbaurate, erreichbare Präzision oder Verfügbarkeit von kommerziellen Materialien werden besprochen.

Im Rahmen dieses Seminars lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer

  • Die Grundlagen der Additiven Fertigung von den CAD-Daten, über die Vorbereitung für den 3D-Druck bis zur Nachbearbeitung der Grünlinge
  • Die Systematik zur Unterscheidung der verschiedenen 3D-Druckverfahren (es sind lediglich 8…)
  • Überblick über industriell verfügbare Maschinen und die Eigenschaften der damit hergestellten Keramiken
  • Welche Verfahren sich aktuell in der Entwicklung befinden

Programm:

  1. Vorstellung Additive Fertigungsverfahren im Allgemeinen
    Die schier unüberschaubare Anzahl an verschiedenen 3D-Druckverfahren kann mit Hilfe einer Systematik auf die übersichtliche Anzahl von 8 reduziert werden. Es werden die Verfahren mit Ihren Eigenarten vorgestellt.
  2. 3D-Druck von Keramik
    Basierend auf der Vorstellung der Verfahren im Allgemeinen wird in diesem Vortrag der Fokus auf die Verfahren und Maschinen zur Herstellung von Keramik gelegt. Themen, die Keramiker interessieren, wie Grünfestigkeit, Festigkeit nach dem Sintern, Porosität oder Schwindung werden für die verschiedenen Verfahren beleuchtet.
  3. Design und Konstruktion
    Die Grundlage des 3D-Drucks sind CAD-Daten. Themen wie Formenbau oder Werkzeugverschleiß müssen nicht berücksichtigt werden. Die neuen Freiheitsgrade des 3D-Drucks sollten jedoch genutzt werden, da nur dann das Potenzial vollständig ausgeschöpft werden kann.
  4. Qualitätssicherung im 3D-Druck
    Auch bei 3D-gedruckten Bauteilen muss sichergestellt werden, dass ihre Qualität den Anforderungen des Kunden entspricht. Es werden gängige Strategien vorgestellt und konventionelle Prüfungen in Frage gestellt.
  5. Beispiele aus der keramischen Industrie
    3D-gedruckte Keramikbauteile sind mittlerweile in der Industrie angekommen. Es werden kommerzielle Beispiele vorgestellt und diskutiert.
  6. 3D-Druck in der Gießerei- und Feuerfestindustrie
    Der 3D-Druck von Gießkernen hat sich in den letzten Jahren als Formgebungsverfahren etabliert, hier werden mittlerweile Bauteile im Tonnenmaßstab hergestellt. Aber auch andere Anwendungen in der Gießerei- und Feuerfestindustrie rücken in den Fokus.
  7. 3D-Druck in der Medizintechnik
    Zähne und menschliche Knochen sind individuell. Geht es um die Herstellung von solchen „Bauteilen“ ist es immer Stückzahl 1, was dem 3D-Druck sehr entgegen kommt. Es werden Beispiele gezeigt, wo solche Teile bereits eingesetzt werden und an welchen Stellen noch Forschungsbedarf ist.
  8. Forschungsthemen zum 3D-Druck von Keramik
    Bei den vorherigen Vorträgen lag der Fokus immer auf der industriellen Umsetzbarkeit. In diesem Vortrag sollen Entwicklungsthemen vorgestellt werden, an denen gerade gearbeitet wird.
  9. Trends im 3D-Druck von Keramik
    Es wird ein Ausblick gewagt, welche Verfahren und Bauteile „morgen“ in der Industrie ankommen können.
  10. Subtraktiv oder additiv – eine wirtschaftliche Betrachtung
    Die Frage, ob es günstiger ist, Keramikbauteile additiv oder konventionell herzustellen, kann nie pauschal beantwortet werden. Anhand von zwei Bauteilen wird der Aufwand konkret kalkuliert und so bewertet was günstiger und schneller ist: 3D-Druck oder Fräsen.
  11. Vorführung aller derzeit verfügbaren Additiven Fertigungsverfahren zur Herstellung von Keramik bei WZR
    Bei WZR finden Sie alle derzeit kommerziell verfügbaren 3D-Druckverfahren zur Herstellung von Keramik. Es werden die Maschinen bei der Arbeit gezeigt, Grünlinge und gesinterte Bauteile werden vorgestellt. Fragen zu den Verfahren werden von unseren Mitarbeitern praxisnah beantwortet.

Das Seminar beginnt am 27. September 2022 um 12.00 Uhr und endet am 28. September um 13. 30 Uhr.

Preis: 675,- € inkl. Seminar-Unterlagen und Verpflegung, zzgl. Übernachtungskosten
Teilnehmerzahl: max. 10 Personen.

Interessenten können sich gerne bei Tina Hendricks anmelden: b.hendricks@wzr.cc

Anmeldung zu unserem regelmäßigen Newsletter
Abmeldung von unserem regelmäßigen Newsletter