Kategorie: Blog

TBC-Beschichtungen bis >650°C

Die neuentwickelten hochtemperaturbeständigen Beschichtungen werden jetzt als CerCoat®-HT bezeichnet. Die Basis ist eine keramische Suspension, die mit speziellen Bindern eine Haftung an metallischen Substraten ermöglicht. Durch einen Einbrennprozess zwischen 500°C und 650°C wird eine temperaturbeständige Bindung erreicht, wodurch die spätere Anwendungstemperatur bis min. 650°C gewährleistet ist.

Im Dilatometer eingespannte Probe

Wie lassen sich Spannungen im Bauteil vermeiden?

Hatten Sie auch schon einmal das Problem, dass eine Metalltür im Sommer einfach nicht schließen wollte und es im Winter umso mehr durch Ritzen zog?

Vielleicht nicht, aber ganz sicher ist Ihnen schon mal ein Glas zersprungen, weil Sie zu heißes Wasser hineingegossen haben.

Weiterentwicklung des Vakuumheißgießens

Weiterentwicklung des Vakuumheißgießens

Vakuumheißgießen wird bei WZR eingesetzt, um schnell und kostengünstig erste Bauteile mit Seriencharakter herzustellen. Eine entscheidende Weiterentwicklung konnte jetzt in der Aufbereitung der Heißgießmasse erreicht werden: sowohl die extrem homogene wie auch abriebfreie Herstellung ist WZR jetzt gelungen. Die so hergestellten Bauteile zeichnen sich durch eine unverfärbte Oberfläche, eine sehr geringe Porosität und eine hohe Biegefestigkeit aus.

RFA vs. RBA von Keramik

Häufig werden wir gefragt:
„Wieso empfehlen Sie die Röntgenbeugungsanalyse und nicht die Röntgenfluoreszenzanalyse –so wie bei unserem letzten Auftrag?“
Oder
„Warum soll ich beides machen? Es gibt mir doch dasselbe Ergebnis.“

25 Jahre WZR ceramic solutions GmbH

Zu unserer Geburtstagsfeier haben wir ein Symposium veranstaltet, wo wir die ganze Bandbreite der Keramik bei WZR zeigen konnten. Von Energietechnik über Feuerfest zu Dentalkeramik, von Baukeramik über Membranreaktoren bis zu einem Übersichtsvortrag 25 Jahre WZR.

Sinterbasierte Additive Fertigung von Metallen

Nicht nur für die Herstellung von Einzelteilen, sondern auch für die Serienfertigung hat der 3D-Druck
Einzug in die Industrie gehalten. Neben Kunststoffen sind es vor allem Metalle die zum Einsatz
kommen. Aus der Palette möglicher Verfahren ist Powder Bed Fusion die bekannteste und
verbreitetste Technologie.

WZR ist jetzt Mitglied im TransMIT-Netzwerk „3D-Druck und additive Fertigung – Bionik“

Das Netzwerk wurde von der TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH ins Leben gerufen, um Unternehmen bei Einführung von Technologie und Materialien und besonders bei der Nutzung bionischer Strukturen zu unterstützen. Weitere Informationen zu Transmit erhalten Sie hier, der Link zum Netzwerk ist hier hinterlegt, dort finden Sie auf der Mitgliederseite auch eine Kurzvorstellung von WZR.

Metallsintern

Nachdem wir bereits im November 2020 in einem BLOG-Beitrag angekündigt hatten, dass wir bald einen neuen Ofen zum Sintern von Metallen bekommen, war es vergangene Woche endlich soweit. Wir haben den Ofen ausgepackt, in Betrieb genommen und erarbeiten gerade erste Sinterprogramme für unsere 3D-gedruckten Metallteile.

Änderung in der Geschäftsführung der WZR ceramic solutions GmbH

Die WZR ceramic solutions GmbH wurde 1996 von Dr. Wolfgang Kollenberg gegründet. Die Idee war, den Herstellern und Anwendern keramischer Produkte Labor- und F&E-Dienstleistungen anzubieten. Nach 25 Jahren ist WZR als wichtiger Ansprechpartner der Industrie im Bereich der Material-, Prozess- und Produktentwicklung etabliert.

AMAZING – Additive Manufacturing for Zero-emission Innovative Green Chemistry

Um den weltweit steigenden Bedarf an Energie- und Sachgütern nachhaltig zu decken, bedarf es in der Kraftstoff- und Chemieindustrie der Nutzung erneuerbarer Ressourcen. Dies wird von wesentlicher Bedeutung sein, um die herausragende Stellung der europäischen Chemieindustrie zu erhalten und die ehrgeizigen EU-Ziele für 2030 in den Bereichen Klimawandel, Prozesseffizienz und Sicherheit zu erreichen.

Anmeldung zu unserem regelmäßigen Newsletter
Abmeldung von unserem regelmäßigen Newsletter