AMAZING – Additive Manufacturing for Zero-emission Innovative Green Chemistry

Teilvorhaben: 3D-Druck von Membranreaktoren

Das Forschungsprojekt AMAZING will einen Membranreaktor entwickeln, der additiv gefertigt und mit erneuerbaren Energien betrieben wird. So könnten Ethylen und Propylen emissionsärmer hergestellt und zeitgleich grüner Wasserstoff produziert werden.

Wir sind stolz darauf, in diesem anspruchsvollen Projekt unsere Kompetenz im Bereich der Additiven Fertigung einzubringen. Wir sind Partner eines deutsch niederländischen Konsortiums, in dem BASF, Dow und Shell, sowie WZR und hte mit dem Forschungszentrum Jülich, der Universität Twente und der Universität Eindhoven zusammenarbeiten. Eine ausführliche Darstellung finden Sie hier

Das könnte Sie auch interessieren

rueckblick
2020 – was für ein Jahr

Mit großer Euphorie sind wir im Januar in das neue Jahr gestartet. Die Auftragslage war gut und die Jahrestagung der DKG – zu der wir drei Vorträge und ein Poster beisteuern wollten – stand vor der Tür… wir freuten uns auf viele Gespräche mit alten und neuen Bekannten.

WZR investiert in neue Brenntechnik für Metallsintern bis 1600°C

WZR hat sich in den letzten Jahren als führender Entwicklungsdienstleister im 3D-Druck von Keramik etabliert. Seit einiger Zeit nutzt WZR dieses Wissen um in den 3D-Druck von Metall einzusteigen. Hier liegt der Fokus auf dem Verfahren Binder Jetting, einem 3D-Druckverfahren bei dem aus Pulver ein Grünling erzeugt und in einem zweiten Prozessschritt gesintert wird. Gegenüber laserbasierten Verfahren steht eine sehr viel größere Bandbreite an nutzbaren Ausgangspulvern zur Verfügung.

Anmeldung zu unserem regelmäßigen Newsletter
Abmeldung von unserem regelmäßigen Newsletter