Änderung in der Geschäftsführung der WZR ceramic solutions GmbH

Die WZR ceramic solutions GmbH wurde 1996 von Dr. Wolfgang Kollenberg gegründet. Die Idee war, den Herstellern und Anwendern keramischer Produkte Labor- und F&E-Dienstleistungen anzubieten. Nach 25 Jahren ist WZR als wichtiger Ansprechpartner der Industrie im Bereich der Material-, Prozess- und Produktentwicklung etabliert.

Nun ist es an der Zeit, die Weichen für die Zukunft zu stellen und wir sind froh einen aus unserer Sicht optimalen Weg gefunden zu haben. Dr. Dieter Nikolay hat Anteile der GmbH von dem bisher alleinigen Gesellschafter Dr. Kollenberg übernommen und tritt zum 1. Mai 2021 in die Geschäftsführung ein.

Dieter Nikolay, Jahrgang 1975, absolvierte nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Anschließend studierte er Werkstofftechnik Glas und Keramik in Höhr-Grenzhausen. Seine Diplomarbeit führte ihn bereits 2001 zum WZR und nach Abschluss des Studiums begann er seine Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Unternehmen.

In den folgenden Jahren arbeitete sich Dieter Nikolay in unterschiedlichste Entwicklungsthemen ein, leitete zahlreiche Projekte und übernahm 2009 den Bereich Entwicklung. Neben seiner Tätigkeit im Unternehmen promovierte Dieter Nikolay 2010 an der Universität Bonn zum Dr. rer. nat. Seit 2012 ist er als Leiter Engineering verantwortlich für Entwicklung und Produktion und hat in seiner Zeit bei WZR die Ausrichtung des Unternehmens zunehmend mitgestaltet. 2004 erhielt Dr. Nikolay Gesamtprokura, 2016 Einzelprokura.

Mit seinem Eintritt in die Geschäftsführung ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Unternehmens gewährleistet. Die Additive Fertigung als dominierendes Thema zahlreicher Entwicklungsprojekte für unsere Kunden, wurde in den vergangenen Jahren auf eine breite Basis gestellt. Neben den keramischen Werkstoffen rücken nun auch Metalle zunehmend in den Fokus. WZR wird auch in Zukunft mit kreativen Lösungen Innovationen entwickeln.

Dr. Wolfgang Kollenberg wird sich Ende September 2021 aus der Geschäftsführung zurückziehen und dann den weiteren Weg des Unternehmens als Gesellschafter begleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

AMAZING – Additive Manufacturing for Zero-emission Innovative Green Chemistry

Um den weltweit steigenden Bedarf an Energie- und Sachgütern nachhaltig zu decken, bedarf es in der Kraftstoff- und Chemieindustrie der Nutzung erneuerbarer Ressourcen. Dies wird von wesentlicher Bedeutung sein, um die herausragende Stellung der europäischen Chemieindustrie zu erhalten und die ehrgeizigen EU-Ziele für 2030 in den Bereichen Klimawandel, Prozesseffizienz und Sicherheit zu erreichen.

rueckblick
2020 – was für ein Jahr

Mit großer Euphorie sind wir im Januar in das neue Jahr gestartet. Die Auftragslage war gut und die Jahrestagung der DKG – zu der wir drei Vorträge und ein Poster beisteuern wollten – stand vor der Tür… wir freuten uns auf viele Gespräche mit alten und neuen Bekannten.

WZR investiert in neue Brenntechnik für Metallsintern bis 1600°C

WZR hat sich in den letzten Jahren als führender Entwicklungsdienstleister im 3D-Druck von Keramik etabliert. Seit einiger Zeit nutzt WZR dieses Wissen um in den 3D-Druck von Metall einzusteigen. Hier liegt der Fokus auf dem Verfahren Binder Jetting, einem 3D-Druckverfahren bei dem aus Pulver ein Grünling erzeugt und in einem zweiten Prozessschritt gesintert wird. Gegenüber laserbasierten Verfahren steht eine sehr viel größere Bandbreite an nutzbaren Ausgangspulvern zur Verfügung.

Anmeldung zu unserem regelmäßigen Newsletter
Abmeldung von unserem regelmäßigen Newsletter
This form type is not available for selected form