Änderung in der Geschäftsführung der WZR ceramic solutions GmbH

Die WZR ceramic solutions GmbH wurde 1996 von Dr. Wolfgang Kollenberg gegründet. Die Idee war, den Herstellern und Anwendern keramischer Produkte Labor- und F&E-Dienstleistungen anzubieten. Nach 25 Jahren ist WZR als wichtiger Ansprechpartner der Industrie im Bereich der Material-, Prozess- und Produktentwicklung etabliert.

Nun ist es an der Zeit, die Weichen für die Zukunft zu stellen und wir sind froh einen aus unserer Sicht optimalen Weg gefunden zu haben. Dr. Dieter Nikolay hat Anteile der GmbH von dem bisher alleinigen Gesellschafter Dr. Kollenberg übernommen und tritt zum 1. Mai 2021 in die Geschäftsführung ein.

Dieter Nikolay, Jahrgang 1975, absolvierte nach dem Abitur zunächst eine Ausbildung zum Industriekaufmann. Anschließend studierte er Werkstofftechnik Glas und Keramik in Höhr-Grenzhausen. Seine Diplomarbeit führte ihn bereits 2001 zum WZR und nach Abschluss des Studiums begann er seine Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Unternehmen.

In den folgenden Jahren arbeitete sich Dieter Nikolay in unterschiedlichste Entwicklungsthemen ein, leitete zahlreiche Projekte und übernahm 2009 den Bereich Entwicklung. Neben seiner Tätigkeit im Unternehmen promovierte Dieter Nikolay 2010 an der Universität Bonn zum Dr. rer. nat. Seit 2012 ist er als Leiter Engineering verantwortlich für Entwicklung und Produktion und hat in seiner Zeit bei WZR die Ausrichtung des Unternehmens zunehmend mitgestaltet. 2004 erhielt Dr. Nikolay Gesamtprokura, 2016 Einzelprokura.

Mit seinem Eintritt in die Geschäftsführung ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Unternehmens gewährleistet. Die Additive Fertigung als dominierendes Thema zahlreicher Entwicklungsprojekte für unsere Kunden, wurde in den vergangenen Jahren auf eine breite Basis gestellt. Neben den keramischen Werkstoffen rücken nun auch Metalle zunehmend in den Fokus. WZR wird auch in Zukunft mit kreativen Lösungen Innovationen entwickeln.

Dr. Wolfgang Kollenberg wird sich Ende September 2021 aus der Geschäftsführung zurückziehen und dann den weiteren Weg des Unternehmens als Gesellschafter begleiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Sinterbasierte Additive Fertigung von Metallen

Nicht nur für die Herstellung von Einzelteilen, sondern auch für die Serienfertigung hat der 3D-Druck
Einzug in die Industrie gehalten. Neben Kunststoffen sind es vor allem Metalle die zum Einsatz
kommen. Aus der Palette möglicher Verfahren ist Powder Bed Fusion die bekannteste und
verbreitetste Technologie.

WZR ist jetzt Mitglied im TransMIT-Netzwerk „3D-Druck und additive Fertigung – Bionik“

Das Netzwerk wurde von der TransMIT Gesellschaft für Technologietransfer mbH ins Leben gerufen, um Unternehmen bei Einführung von Technologie und Materialien und besonders bei der Nutzung bionischer Strukturen zu unterstützen. Weitere Informationen zu Transmit erhalten Sie hier, der Link zum Netzwerk ist hier hinterlegt, dort finden Sie auf der Mitgliederseite auch eine Kurzvorstellung von WZR.

Metallsintern

Nachdem wir bereits im November 2020 in einem BLOG-Beitrag angekündigt hatten, dass wir bald einen neuen Ofen zum Sintern von Metallen bekommen, war es vergangene Woche endlich soweit. Wir haben den Ofen ausgepackt, in Betrieb genommen und erarbeiten gerade erste Sinterprogramme für unsere 3D-gedruckten Metallteile.

Anmeldung zu unserem regelmäßigen Newsletter
Abmeldung von unserem regelmäßigen Newsletter
This form type is not available for selected form