25 Jahre WZR ceramic solutions GmbH

Zu unserer Geburtstagsfeier haben wir ein Symposium veranstaltet, wo wir die ganze Bandbreite der Keramik bei WZR zeigen konnten. Von Energietechnik über Feuerfest zu Dentalkeramik, von Baukeramik über Membranreaktoren bis zu einem Übersichtsvortrag 25 Jahre WZR.

  • Dr. Holger Grote, Siemens Energy Der Siemens Energy Green Radar: Status – Ausblick und Beispiele für Werkstoffentwicklungen
  • Dr. Alexander Platzer, RHI Magnesita Additive Fertigung und Feuerfest: wie passt das zusammen?
  • Dr. Armin Kirsten, VITA Zahnfabrik Additive Fertigung von Dentalkeramiken – Potentiale und Hindernisse
  • Dr. Jens Schneider, Bauhaus-Universität Weimar Ceramic Solutions – innovative Lösungen für die Baustoffentwicklung
  • Prof. Dr. Willi Meulenberg, Forschungszentrum Jülich Keramische Membranen für die Herstellung chemischer Energieträger
  • Prof. Dr. Wolfgang Kollenberg, WZR ceramic solutions GmbH WZR – 25 Jahre F&E-Partner der Industrie

Unsere Gäste konnten anschließend die Möglichkeiten bei WZR besichtigen und mit unseren Kollegen an den Maschinen Fragen diskutieren.

Vielen Dank an unsere Kooperationspartner:

  • Beckman Coulter, Inc.
  • Bruker Corporation
  • Carbolite Gero GmbH & Co. KG
  • Concr3de
  • Glatt GmbH
  • JEOL GmbH
  • Koenig & Bauer Coding GmbH
  • Struers GmbH
  • voxeljet AG

die unsere Hausmesse mit Geräten und Personal unterstützt haben.

Schließlich haben wir unseren Firmengründer Wolfgang Kollenberg in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet und symbolisch den Firmenschlüssel an Dieter Nikolay überreicht.

Vielen Dank für die zahlreichen Besucher und Aussteller. Alle Teilnehmer fanden, dass es ein rundum gelungenes Fest war.

Das könnte Sie auch interessieren

Materialentwicklung bei WZR

Entwicklung, Einsatz und Überwachung von neuen Werkstoffen: Die täglichen Herausforderungen unserer Kunden sind auch unsere. Hierzu wollen wir heute einen Einblick in unsere Denkweisen und Vorgehen geben.

TBC-Beschichtungen bis >650°C

Die neuentwickelten hochtemperaturbeständigen Beschichtungen werden jetzt als CerCoat®-HT bezeichnet. Die Basis ist eine keramische Suspension, die mit speziellen Bindern eine Haftung an metallischen Substraten ermöglicht. Durch einen Einbrennprozess zwischen 500°C und 650°C wird eine temperaturbeständige Bindung erreicht, wodurch die spätere Anwendungstemperatur bis min. 650°C gewährleistet ist.

Im Dilatometer eingespannte Probe
Wie lassen sich Spannungen im Bauteil vermeiden?

Hatten Sie auch schon einmal das Problem, dass eine Metalltür im Sommer einfach nicht schließen wollte und es im Winter umso mehr durch Ritzen zog?

Vielleicht nicht, aber ganz sicher ist Ihnen schon mal ein Glas zersprungen, weil Sie zu heißes Wasser hineingegossen haben.

Anmeldung zu unserem regelmäßigen Newsletter
Abmeldung von unserem regelmäßigen Newsletter